Umstieg: Neues Gehaltssystem Handelsangestellte

Wir möchten Sie in diesem Newsbeitrag darauf hinweisen, dass ein Umstieg in das neue Gehaltssystem der Handelsangestellten nur zum ersten eines Monats möglich ist, der letztmögliche Umstiegsstichtag ist der 1.1.2022. Ab 1.1.2022 verliert die Gehaltsordnung Alt ihre Gültigkeit. Bis zu diesem Datum sind alle Dienstnehmer verpflichtend in das neue Gehaltssystem einzustufen.

Darüber sind die Mitarbeiter drei Monate vor dem beabsichtigten Umstiegsstichtag schriftlich zu informieren.  

Ein Zweizeiler per Mail würde reichen. In Betrieben, in welchen der Umstiegsstichtag mittels Betriebsvereinbarung festgelegt wurde, entfällt die Informationsplicht. Es wird jedoch eine zwischen Betrieb und Betriebsrat abgestimmte zeitgerechte Information an die Angestellten empfohlen.

Hier die wichtigsten Punkte für die Vorgangsweise:

  1. Information mit dem Stichtag 01.01.2022 an alle Mitarbeiter
  2. Einstufungen aufgrund der konkreten Tätigkeit in die neue Gruppe
  3. Das nächsthöhere Gehalt der neuen Gruppe wird herangezogen. Ausschlaggebend dafür ist das derzeitige KV-Gehalt (ohne Überzahlung)
  4. Der ursprüngliche Vorrückungsstichtag von jedem Mitarbeiter bleibt bestehen
  5. Vier Wochen vor Umstieg müssen neue Dienstzettel mit der neuen Einstufung an die Mitarbeiter ausgehändigt werden

Gerne sind wir Ihnen bei der Umstufung in das neue Gehaltssystem behilflich.

Mehr Beiträge

Teuerungsprämie

Wenn Sie eine kluge freiwillige Sozialleistung für Ihre von ständig steigenden Lebenshaltungskosten und hohen Treibstoffpreisen geplagten Mitarbeiter suchen (und für 2022 und 2023 – voraussichtlich

EU-OSS: EU-Umsatzsteuer One-Stop-Shop

Seit dem 1.7.2021 sind Unternehmen, welche grenzüberschreitenden Verkäufe an private Kunden (B2C) tätigen, verpflichtet, ihre Umsätze über den EU-OSS zu erklären und zu bezahlen. Damit

Jetzt 200 Euro Gründer-Bonus sichern!

Wenn Sie Neugründer im Sinne des NeuFöG sind, können Sie sich jetzt 200 Euro auf Ihren ersten Jahresabschluss zurückholen.   So einfach funktioniert’s:   Gehen

Kryptowährungen

Einkünfte aus Kryptowährungen müssen versteuert werden Erträge aus Kryptowährungen sind seit 1. März 2022 in Österreich steuerpflichtig und werden gemäß § 27a Abs. 1 EStG

Kontakt

 Birgit Priklopil

Birgit Priklopil

Mein Name ist Birgit Priklopil und ich navigiere Unternehmer durch den Steuerdschungel.

Kontakt

Bürozeiten

Besuchen Sie unsere Kanzlei während unserer Öffnungszeiten oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin! Gerne sind wir auch bereit, Termine außerhalb unserer Geschäftsräumlichkeiten wahrzunehmen!

Ⓒ 2020 - All Rights Are Reserved - Birgit Priklopil Steuerberatung GmbH