Arbeitnehmerveranlagung 2016

Ab sofort können ArbeitnehmerInnenveranlagungen für das Kalenderjahr 2016 eingegeben und übermittelt werden.

Hinweis:
Eine Vorberechnung und Bescheiderstellung ist allerdings erst dann möglich, wenn alle Lohnzettel und Meldungen vom Arbeitgeber übermittelt wurden. Der gesetzliche Abgabetermin für den Arbeitgeber ist Ende Februar 2017.

 

Antragslose Veranlagung ab 2016:

Von Amts wegen wird ab der zweiten Jahreshälfte 2017 eine antragslose Arbeitnehmerveranlagung für jene durchgeführt, bei denen eine Gutschrift zu erwarten ist. Betroffen sind jene Arbeitnehmerveranlagungen für das Veranlagungsjahr 2016 welche bis Juni 2017 keine Veranlagung gemacht haben, obwohl sie in den Genuss einer Steuergutschrift kommen würden. Wollen Sie Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen geltend machen ist daher eine Einreichung vor Juni 2017 sinnvoll. Es ist aber auch möglich eine automatische Veranlagung korrigieren zu lassen.

 

Änderungen ab der Veranlagung 2016:

Wurde eine Lebensversicherung, Krankenversicherung, Unfallversicherung oder ein Kredit für Wohnbausanierung bzw. Wohnraumschaffung nach dem 1.1.2016 abgeschlossen, darf dieser steuerlich nicht mehr geltend gemacht werden.

 

Rückwirkend können ArbeitnehmerInnenveranlagungen noch für die Jahre 2012 bis 2016 elektronisch übermittelt werden.

 

Für Tipps zur Erstellung dieser Steuererklärung stehe ich natürlich gerne jederzeit zur Verfügung!

 

Mehr Beiträge

Teuerungsprämie

Wenn Sie eine kluge freiwillige Sozialleistung für Ihre von ständig steigenden Lebenshaltungskosten und hohen Treibstoffpreisen geplagten Mitarbeiter suchen (und für 2022 und 2023 – voraussichtlich

EU-OSS: EU-Umsatzsteuer One-Stop-Shop

Seit dem 1.7.2021 sind Unternehmen, welche grenzüberschreitenden Verkäufe an private Kunden (B2C) tätigen, verpflichtet, ihre Umsätze über den EU-OSS zu erklären und zu bezahlen. Damit

Jetzt 200 Euro Gründer-Bonus sichern!

Wenn Sie Neugründer im Sinne des NeuFöG sind, können Sie sich jetzt 200 Euro auf Ihren ersten Jahresabschluss zurückholen.   So einfach funktioniert’s:   Gehen

Kryptowährungen

Einkünfte aus Kryptowährungen müssen versteuert werden Erträge aus Kryptowährungen sind seit 1. März 2022 in Österreich steuerpflichtig und werden gemäß § 27a Abs. 1 EStG

Kontakt

 Birgit Priklopil

Birgit Priklopil

Mein Name ist Birgit Priklopil und ich navigiere Unternehmer durch den Steuerdschungel.

Kontakt

Bürozeiten

Besuchen Sie unsere Kanzlei während unserer Öffnungszeiten oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin! Gerne sind wir auch bereit, Termine außerhalb unserer Geschäftsräumlichkeiten wahrzunehmen!

Ⓒ 2020 - All Rights Are Reserved - Birgit Priklopil Steuerberatung GmbH