Wirtschaftsagentur Wien Förderhotline: 01 4000 86165

Die Wirtschaftsagentur Wien unterstützt Betriebe im Bereich Home Office im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Ziel ist es, Unternehmen zu unterstützen, um die Kommunikationsfähigkeit und Arbeitsfähigkeit aufrecht zu halten.

Wer ist die Zielgruppe /Antragsberechtigt?

Zielgruppe sind kleine und mittlere Unternehmen, sowie Kleinstunternehmen mit Betriebsstätte in Wien.
Antragsberechtigt sind bestehende Unternehmen, die ihren städtischen Abgabenverpflichtungen regelmäßig nachkommen.
Nicht antragsberechtigt sind Gesellschaften bürgerlichen Rechts, Antragssteller mit anhängigem Insolvenzverfahren, Interessensvertretungen und Stiftungen.

Was kann gefördert werden, was nicht?

Zu den Fördergegenständen zählen die Einrichtung von Telearbeitsplätzen, sowie die Schaffung einer stabilen Kommunikation zwischen Telearbeitsplätzen und dem Unternehmensstandort. 

Dazu zählen:

  • Beratungsmaßnahmen durch Dritte
  • Investive Maßnahmen für IT-technische Einrichtungen

Nicht förderbar sind Projekte, die den Ersatz eines bereits funktionierenden Home Office-Systems zum Inhalt haben und Projekte, die bereits durch eine andere Förderstelle unterstützt werden.

Welche Kosten sind förderbar?

Zu den förderbaren Kosten zählen:

  • Beratungsleistung zur Konzeption zur Ausstattung des Telearbeitssystems
  • Anschaffung zu installierende IT-Hard- und Software
  • Anschaffung zur Einrichtung der Telearbeitsplätze mit Hard- und Software

Voraussetzungen sind, dass Kosten in ihren Positionen klar definiert sind, nicht überhöht sind, von dem Antragssteller selbst getragen werden, die Kosten nach dem 1.3.2020 angefallen sind und nur Nettokosten einbezogen werden dürfen.

Wie hoch ist die Förderung?

Anschaffungskosten im Leistungszeitraum vom 1.3.2020 bis 31.12.2020 können gefördert werden.
Die maximale Förderintensität beträgt 75%, die maximale Förderung beträgt € 10.000,-.
Eine Doppelförderung der von der Wirtschaftsagentur Wien anerkannten Rechnungen durch weitere Förderstellen ist nicht möglich.

Wie und wo kann ich eine Förderung beantragen?

Anträge sind bis zum 31.12.2020 unter https://cockpit.wirtschaftsagentur.at einzureichen. Die Online-Formulare sind vollständig und richtig auszufüllen.

Folgende Unterlagen sind der Einreichung unbedingt beizufügen:

  • Die De-minimis-Erklärung: Es handelt sich um ein Dokument, in dem der Antragsteller den Erhalt der im laufenden und den beiden letzten Steuerjahren erhaltenen De-minimis-Förderung bekannt gibt.
  • Das Ansuchenechtheitszertifikat: Dieses Zertifikat bestätigt die Einreichung eines Förderantrags.

Förderung aus Notlagenfonds der WKO Wien

Förderhotline: 01 514 50 1055

Mit dieser Unterstützung sollen Mitglieder, welche durch die Corona-Krise in ihrer Geschäftstätigkeit erheblich beeinträchtigt werden, bei der Bestreitung ihrer laufenden Ausgaben Unterstützung erhalten. Dadurch soll die Aufrechterhaltung der betrieblichen Tätigkeit gewährleistet werden.

Förderung aus den Notlagenfonds Wien

– Art der Förderung: Nicht rückzahlbarer Zuschuss

– Antragssteller:       Mitglieder der WKO Wien

                                  Aufrechte Gewerbeberechtigte seit mind. 2 Jahren

– Voraussetzung:      Es muss eine wirtschaftliche Notlage aufgrund der Corona-Krise vorliegen. Das heißt, dass ein erheblicher monatliches

Umsatzrückgang von mind. 50 % festgestellt wird.

– Zeitraum:                Max. Förderzeitraum 5 Monate

– Unterlagen:             Angaben zur finanziellen Lage, Nachweis des Umsatzrückganges, letzte Mietvorschreibung

– Einreichung:           Wirtschaftskammer Wien