Zum Abschluss möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass aktuell wieder vermehrt Phishing-Mails und sonstige „Fake-Rechnungen“ von Betrügern direkt an Firmen versendet werden. Dem ersten Anschein nach, handelt es sich dabei um korrekte Emails und Rechnungen von vermeintlichen staatlichen Behörden oder sogar vom Finanzamt. Vor allem bei Unternehmensgründungen ist hier allerhöchste Vorsicht geboten! Es wird dabei immer die Einzahlung von Gebühren oder Kosten für irgendeine Eintragung z.B. im Marken- oder Gewerberegister verlangt. Der IBAN ist aber meist ein ausländischer IBAN. Hier können Sie erkennen, dass es sich um falsche Rechnungen handelt, denn eine österreichische Behörde wird auch immer ein österreichisches Bankkonto haben.

 

Bitte seien Sie hier vorsichtig und kontaktieren Sie uns, falls Sie bei einer Rechnung oder bei einem Email nicht sicher sind. Diesem Newsletter hängen wir außerdem drei beispielhafte Fake-Rechnungen an. Weiters finden Sie auch auf unserer Facebook Seite stets Updates, falls wieder neue Betrüger im Umlauf sind.