Skip to main content Skip to search
Birgit Priklopil Steuerberatung GmbH
+43 2172 27 600
birgit.priklopil@priklopil.co.at

Änderungen in der Registrierkassenpflicht mit 1. April 2017

Der 1. April 2017 und damit die Ausstattung einer Registrierkasse mit einem Manipulationsschutz rückt immer näher. Und so wie es aussieht, ist dies kein Aprilscherz vom Finanzamt, sondern es wird zeitnah mit Kontrollen begonnen. 

Noch einmal kurz zusammenfassend, ob Ihr Betrieb generell unter die Registrierkassenverordnung fällt:

  • Die Nettoumsätze müssen € 15.000 pro Jahr übersteigen und daraus müssen
  • netto mindestens € 7.500 in Bar oder mit Bankomat-/Kreditkarte eingenommen werden.

Werden beide Grenzen überstiegen, entsteht die verpflichtende Aufzeichnung der Einnahmen mittels einer Registrierkasse samt Signatureinheit im viertfolgenden Monat. Fällt Ihr Betrieb nicht unter die Registrierkassenpflicht, gilt dennoch das Prinzip der Einzelaufzeichnungs- und Belegerteilungspflicht, sprich, Sie müssen die Bareinnahmen mittels Paragon festhalten und dem Kunden einen Beleg übergeben.

Die Praxis zeigt, dass die Aufzeichnung der Barumsätze mittels Kasse einerseits auf Knopfdruck einen guten Überblick über die Einnahmensituation zeigt, und anderseits der Aufwand für die Weiterleitung in die Buchhaltung minimiert wird. Wer also noch keine Umstellung auf eine elektronische Registrierkasse vorgenommen hat, wird nun nochmals eindringlich dazu gebeten, dies zu tun.

Selbstverständlich übernehme ich für Sie im Rahmen meines Sorglos-Rundum-Pakets die kostenlose Registrierung sämtlicher Kassen und Signatureinheiten via Finanzonline oder ich erstelle Ihnen einen Webserver Benutzer, damit Ihr EDV-Dienstleister die Registrierung für Sie durchführen kann. 

Wenn Sie bereits umgerüstet haben und erfolgreich einen Startbeleg erstellt haben, dann möchte ich Sie nur mehr daran erinnern, dass Sie zu jedem Monatsende die Zwischenstände des Umsatzzählers festhalten und im Datenerfassungsprotokoll (als Barumsatz mit Betrag NULL und elektronischer Signatur, Monatsbeleg) speichern. Am Jahresende muss dieser auch geprüft und an das Finanzamt gemeldet werden. Fällt Ihre Kasse einmal unerwartet aus, müssen Sie diesen Ausfall unbedingt der Finanz melden, wenn der Ausfall voraussichtlich nicht innerhalb von 48 Stunden behoben werden kann. 

 

Hier bekommen Sie eine Registrierkasse die zu Ihrem Unternehmen passt:

Wie Sie alle wissen, gibt es unzählige Angebote von Kassenherstellern am Markt. Ich kann Ihnen für alle Angelegenheit in Zusammenhang mit der Anschaffung einer Kasse den EDV-Dienstleisters meines Vertrauens, die Firma WEMIT Services GmbH aus Wien, empfehlen. Mit der Anschaffung einer Kasse von WEMIT Services GmbH sind Sie für die Zukunft gerüstet und sämtliche vom Gesetzgeber vorgeschriebene Auflagen, wie der Manipulationsschutz und in weiterer Folge die notwendigen Datensicherungen, können Ihnen direkt von einer Hand angeboten werden.

Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Firma 

Read more

Warnung vor gefälschten Zahlungsaufforderungen

Wöchentlich gibt es im Internet neue gefälschte und irreführende Zahlungsaufforderungen von dubiosen Firmen. Ich halte Sie auf dieser Seite über die aktuell in Ostösterreich kursierenden Betrugsvorfälle am Laufenden. Folgende Beispiele sind mir bekannt:

07.12.2017 – Betrugsversuch Office 365

Burgenländische Unternehmer bekommen in letzter Zeit vermehrt Zahlungsaufforderungen der Firma Office 365. Diese verrechnen ein Produkt „Office 365 Enhancement Suite“ im Wert von € 1.285. Die Firma Office 365 hat ihren Sitz in Montenegro und ist alleine deshalb schon verdächtig. Unser Tipp: einfach auf das Schreiben nicht reagieren und auf keinen Fall den Link abrufen!

Falsche Rechnung von „Officeconnectstore“

Das Unternehmen „Officeconnectstore“ versendet seriös gestaltete Rechnungen an burgenländische Unternehmer und Vereine. Es handelt sich dabei um eine angebliche Verlängerung einer erweiterten Businesslizenz. Dafür wird ein Betrag von € 980 eingefordert. Das Auffällige dabei ist, dass der Rechnungsempfänger in Spanien ist – also ein eindeutiges Indiz dafür, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt.

Gebühren für Firmenbucheintragungen

Schon seit vielen Jahren ist häufig die erste Rechnung, welche eine Kapitalgesellschaft nach deren Gründung zugeschickt bekommt, jene des sogenannten Handelsregisters. Dieses Handelsregister versendet Zahlungsaufforderungen und verrechnet Gebühren in Höhe von mehreren hundert Euro für die Eintragung der neugegründeten Firmen. In Österreich gibt es den Begriff des Handelsregisters nicht, daher kann es auch keine Eintragung in ein dementsprechendes Register geben.

 

Betrugsfälle im Bereich der UID-Nummer

Eine weitere Betrugsmasche gibt es im Bereich der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer. Es werden E-Mails verschickt mit einer kostenpflichtigen Registrierung in einem angeblich europaweiten Register für UID-Nummern. Ein solches Register existiert allerdings nicht, da es über das Finanzamt eine kostenlose Abfrage gibt.

 

Gewerbe Informationsregister

Per Fax werden im Abschnitt von ein paar Wochen Formulare mit der Bitte um Abgleich der Stammdaten, Unterschrift und Retournierung verschickt. Wird dieses Formular ausgefüllt, geht man einen Vertrag mit monatlichen Kosten von € 67 auf 24 Monate, gesamt somit € 1.608, ein. Dieser Abgleich von Stammdaten kann getrost entfallen und das Fax darf im Altpapier landen.

 

Registrierung der Domain

Erst kürzlich wurde an sämtliche Unternehmer im Burgenland eine Rechnung der Austria Domain Hosting per E-Mail verschickt. In dieser Rechnung werden Sie aufgefordert, den Betrag von € 186,90 für eine nie bestellte Registrierung einer Domain zu bezahlen. Auch hier handelt es sich um ein fiktives Unternehmen und Sie bekommen für die Bezahlung nie eine Gegenleistung.

 

Bei per E-Mail verschickten Rechnungen oder Aufforderung zur Bekanntgabe von Stammdaten gilt der erste Blick immer auf die E-Mail Adresse des Absenders. Meist lässt sich aus dieser schon erkennen, ob es eine gefälschte E-Mail Adresse ist. Prüfen Sie daher bitte alle Ihnen dubios vorkommenden Zahlungsaufforderungen immer zweimal und fragen Sie bei Zweifeln gerne bei entweder per E-Mail an birgit.priklopil@priklopil.co.at oder telefonisch nach. Ich bin bei den diversen im Umlauf befindlichen gefälschten Rechnungen und E-Mails immer up-to-date. 

Read more

Familienfreundliche Reform beim Kinderbetreuungsgeld

Ab März 2017 wird es flexibler, partnerschaftlicher und Väter-freundlicher

Das Reformpaket des BM Familie & Jugend tritt mit 1. März 2017 in Kraft. Was ändert sich für Sie als selbständig und/oder unselbständig erwerbstätige Person im Wesentlichen? Kernpunkte des Paketes sind ein flexibles Konto, Partnerschaftsbonus und „Familienzeit“. Eltern können sich beim Bezug des Kinderbetreuungsgeldes abwechseln. Im „Papamonat“ gibt es zudem eine finanzielle Unterstützung.

Kinderbetreuungsgeld „neu“

Ab März 2017 wird das aktuelle Pauschalsystem durch das Kinderbetreuungsgeldkonto abgelöst. Bezugsdauer (individuell) und Leistungshöhe (Tagesbetrag) hängen davon ab, ob ein Elternteil oder beide Eltern das KBG beantragen. In der Übergangszeit bis 2020 kommt es noch zu einer Überschneidung der KBG-Systeme. Der flexible Rahmen im neuen System sieht so aus:

  • Ein Elternteil bezieht KBG für 12-18 Monate und erhält rund 12.400 Euro
  • Beide Elternteile pausieren für 15-35 Monate und bekommen 15.450 Euro

Partnerschaftsbonus

Teilen Sie sich die Betreuung partnerschaftlich? Der Antrag kann gleichzeitig mit dem Antrag auf Kinderbetreuungsgeld durch jeden Elternteil gestellt werden.

  • Bezug des Kinderbetreuungsgeld zu annähernd gleichen Teilen
    (50:50 bis 60:40) und mindestens im Ausmaß von je 124 Tagen
  • Partnerschaftsbonus in Höhe von 500 Euro, für beide Elternteile dann 1.000 Euro
  • Einmalzahlung nach Ende des Gesamtbezugszeitraums auf Antrag

Familienzeitbonus „Papamonat“

Unter bestimmten Anspruchsvoraussetzungen können Sie als erwerbstätiger Vater einen Familienzeitbonus geltend machen, um Zeit mit der Familie zu verbringen. Vor Bezugsbeginn müssen Sie jedoch 182 Kalendertagen eine in Österreich kranken- und pensionsversicherungspflichtige Erwerbstätigkeit tatsächlich und ununterbrochen ausüben. Für den Papamonat gilt dann:

  • Unterbrechung der Erwerbsausübung(en)
  • Der Bezug muss vollständig innerhalb der 91 Tage ab Geburt liegen
  • Bezugsvarianten von 28, 29, 30 oder 31 Tagen
  • Maximale Höhe von 22,60 Euro täglich (somit rund 700 Euro)
  • Familienzeitbonus ist nicht zeitgleich mit dem Bezug des KBGs möglich

Dieser Tipp wurde von Gerhard Traunfellner, Fachgruppe Buchhaltung UBIT Tirol, zur Verfügung gestellt.

Read more

E-Mail Öffnungszeiten

Jeder kennt diese Situation – die erste Anwendung, welche im Büro geöffnet wird, ist unser E-Mail Postfach. Und damit gibt diese schon den Tagesablauf vor, obwohl eigentlich sehr viele wichtige Aufgaben zu erledigen wären. Hat man dann erstmals die wichtigsten E-Mails beantwortet, geht man zum Tagesgeschäft über. Allerdings nicht lange, denn in regelmäßigen Abständen komme neue E-Mails ins Postfach und durch die automatische Abfrage dieser wird man ständig abgelenkt. Aber sind diese E-Mails wirklich so wichtig um sofort gelesen zu werden? Ist es nicht viel produktiver – regelmäßig das Postfach zu öffnen, E-Mails zu beantworten bzw. zu bearbeiten und das Postfach danach wieder zu schließen? Genau das lege ich jedem von Ihnen ans Herz! Führen Sie E-Mail Öffnungszeiten ein! Je nach Umfang der E-Mails reichen 2-3 Zeiten pro Tag vollkommen aus. Diese jedoch nur intern festzulegen hat wenig Sinn. Kommunizieren Sie dies auch Ihren Kollegen und Kunden, damit sich diese mit der neuen Verfügbar vertraut machen.

 

In dem Buch „Mail halten! Digitale Selbstverteidigung für Arbeitshelden & Alltagskrieger“ von Anitra Eggler finden Sie sehr viele hilfreiche und praxisorientierte Tipps wie man sich von der ständigen Erreichbarkeit verabschieden kann. Einige weitere Tipps und Umsetzungsmöglichkeiten finden Sie in dem kostenlosen E-Book von Holger Wöltje „E-Müll für dich„.

 

Daher finden Sie in meiner Signatur ab sofort:

E-Mails sabotieren meine und Ihre Schaffenskraft. Bitte beachten Sie meine neuen E-Mail-Öffnungszeiten von Montag bis Freitag um 11 Uhr und 16 Uhr – in dringenden Fällen bin ich gerne telefonisch erreichbar! 

Read more

Neue Betrugswelle bei burgenländischen Weinhändlern

Weinhändler und Winzer im Visier von Betrügern

 

Etliche burgenländische Weinproduzenten freuen sich derzeit über größere Bestellanfragen aus Großbritannien. Aber Vorsicht! Die ersten Fälle von Identitätsmissbrauch wurden bereits aufgedeckt. Anfragen an das AußenwirtschaftsCenter in London haben ergeben, dass die Identität von renommierten Firmen missbraucht wird. Es gibt zwar das Unternehmen, allerdings sind die Kontaktdaten gefälscht. Betrüger nutzen den Firmennamen eines existierenden Unternehmens, um eine Warenlieferung an eine andere Adresse zu erschleichen.

„Gewissheit, ob eine Bestellung echt ist, erhalten Sie nach einer Anfrage beim zuständigen AußenwirtschaftsCenter der Wirtschaftskammer. Nur so kann sichergestellt werden, ob die entsprechende Kontaktperson in diesem Unternehmen existiert. Wir stellen gerne den Kontakt her und unterstützen bei der Überprüfung der Echtheit der Bestellung“, bietet Mag. Peter Wrann, Leiter der Abteilung Außenwirtschaft Burgenland, an.

Read more

Manipulationsschutz für Registrierkassen

Registrierkassenpflicht wird ab April 2017 um technische Sicherheitseinrichtung erweitert. Zeitgerecht Zertifikat holen und Meldung an das Finanzamt machen.

 

Der Jahresumsatz Ihres Betriebes liegt über 15.000,- Euro und der Anteil der Barumsätze liegt über 7.500,- Euro? Dann gilt bereits seit 1. Jänner 2016 – mit wenigen Ausnahmen: Bareingänge müssen einzeln mithilfe elektronischer Registrierkassen, Kassensysteme oder sonstiger elektronischer Aufzeichnungen erfasst werden.

 

NEU ab 1. April 2017 (spätestens): Registrierkassen müssen durch eine technische Sicherheitseinrichtung gegen Manipulation geschützt (gemäß § 131b BAO) und jeder Beleg digital signiert werden.

 

Was brauchen Sie dazu?

 

  • Ein auf den eigenen Namen/Betrieb ausgestelltes Signatur-Zertifikat:
    Die zur Sicherheitseinrichtung gehörende Signatur-bzw. Siegelerstellungseinheit erhalten Sie über einen Vertrauensdiensteanbieter wie:

    • die Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR)
    • A-Trust (meine Empfehlung!)
    • GlobalTrust
    • PrimeSign
  • Stellen Sie über Ihren Registrierkassenhersteller oder -betreiber sicher, dass die Software die erfassten Barumsätze mit dieser Signatur verkettet.
  • Melden Sie bis 31. März 2017 Kassenidentifikationsnummer, Zertifikatsnummer und Verschlüsselungsalgorithmus (AES-Schlüssel) via FinanzOnline an das Finanzamt. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann die erfolgreiche Umrüstung mittels „BMF Belegcheck-App“ kontrollieren.

Für weitere Informationen, zu Inhalt, Fristen und Ablauf der Meldungen treten Sie bitte mit mir in Kontakt!

Read more

Arbeitnehmerveranlagung 2016

Ab sofort können ArbeitnehmerInnenveranlagungen für das Kalenderjahr 2016 eingegeben und übermittelt werden.

Hinweis:
Eine Vorberechnung und Bescheiderstellung ist allerdings erst dann möglich, wenn alle Lohnzettel und Meldungen vom Arbeitgeber übermittelt wurden. Der gesetzliche Abgabetermin für den Arbeitgeber ist Ende Februar 2017.

 

Antragslose Veranlagung ab 2016:

Von Amts wegen wird ab der zweiten Jahreshälfte 2017 eine antragslose Arbeitnehmerveranlagung für jene durchgeführt, bei denen eine Gutschrift zu erwarten ist. Betroffen sind jene Arbeitnehmerveranlagungen für das Veranlagungsjahr 2016 welche bis Juni 2017 keine Veranlagung gemacht haben, obwohl sie in den Genuss einer Steuergutschrift kommen würden. Wollen Sie Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen geltend machen ist daher eine Einreichung vor Juni 2017 sinnvoll. Es ist aber auch möglich eine automatische Veranlagung korrigieren zu lassen.

 

Änderungen ab der Veranlagung 2016:

Wurde eine Lebensversicherung, Krankenversicherung, Unfallversicherung oder ein Kredit für Wohnbausanierung bzw. Wohnraumschaffung nach dem 1.1.2016 abgeschlossen, darf dieser steuerlich nicht mehr geltend gemacht werden.

 

Rückwirkend können ArbeitnehmerInnenveranlagungen noch für die Jahre 2012 bis 2016 elektronisch übermittelt werden.

 

Für Tipps zur Erstellung dieser Steuererklärung stehe ich natürlich gerne jederzeit zur Verfügung!

 

Read more

Digitale Kanzlei

Als Steuerberater muss man sich der digitalen Zukunft stellen, denn die Entwicklung in der Buchhaltung ist vorgezeichnet. In Zukunft wird nicht mehr der Buchhalter die vom Mandanten in ausgedruckter Form übergebenen Belege und Bankdaten in die EDV eingeben, sondern der Mandant selbst wird seine Belege scannen. Über Schnittstellen werden die digitalen Daten anschließend in die Buchhaltungssoftware eingespielt und teilautomatisch verbucht.

Die Vorteile für den Klienten: Es gibt keine Belegtransporte mehr, Belege müssen nicht mehr gelocht, abgelegt oder in Ordnern gesucht werden. Die Daten sind digitalisiert und jederzeit per Klick abrufbar.

Der Mehrwert für den Klienten: Der Klient wird mit qualitativ hochwertigen Auswertungen aus der Buchhaltung versorgt, aus denen sie Entscheidungsgrundlagen für ihr Geschäft ableiten können.

Der Mehrwert für den Steuerberater: Für Steuerberater ergeben sich durch die Digitalisierung zuerst Veränderung und anschließend Verbesserungen – spätestens dann, wenn eine Vielzahl von Klienten für die digitale Buchführung gewonnen werden konnte. Es ergibt sich in Folge nicht nur eine Zeitersparnis, sondern auch eine Reduzierung der Fehleranfälligkeit. Insbesondere das Thema der unterschiedlichen Steuercodes in der Umsatzsteuer für innergemeinschaftliche Lieferungen oder Lieferungen in Österreich gilt es im Vorhin intensiv abzuklären.

Erste Schritte:

  • Mein Softwareanbierter RZL bietet eine riesige Auswahl an Tools für den Umstieg auf die digitale Kanzlei. Als ersten Schritt habe ich das Klientenportal installiert. In diesem können Daten und Auswertungen ortsunabhängig und für den Klienten kostenlos, jederzeit abgerufen werden. Gleichzeitig ist es dem Klienten auch möglich, mir Dokumente über diese Plattform zukommen zu lassen.
  • Desweiteren werden ab der Buchhaltung Jänner 2017 bei ersten Klienten die Bankbelege mittels Elba Rundrum automatisch in meine Buchhaltungssoftware eingelesen. Die Bankbewegungen werden mit Verbuchungsregeln hinterlegt und es soll somit das automatische Buchen dieses Belegkreises forciert werden.
Read more

Weihnachtsgruß

Das Team der Birgit Priklopil Steuerberatung GmbH wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

PS: Wir sind in den Weihnachtsferien zu den normalen Büroöffnungszeiten gerne für Sie erreichbar!

Read more

Steuertermine Dezember 2016

Am 15. Dezember 2016 sind folgende Abgaben fällig:

  • Umsatz­steuer Voraus­zahlung für Oktober 2016;
  • Normverbrauchs­abgabe für Oktober 2016;
  • Elektrizitäts-, Erdgas- und Kohle­abgabe für Oktober 2016;
  • Werbe­abgabe für Oktober 2016;
  • Kapitalertrag­steuer gemäß § 93 Abs 3 iVm § 96 Abs 1 Z 3 EStG für Oktober 2016;
  • Lohnsteuer für November 2016;
  • Dienstgeberbeitrag zum Ausgleichs­fonds für Familienbeihilfen für November 2016;
  • Zuschlag zum Dienstgeberbeitrag für November 2016;
  • Kommunal­steuer für November 2016;
  • Sozialversicherung für Dienstnehmer für November 2016;
Read more